8 Ideen für Autor*innen und Aktionen mit Bookstagramer*innen

von Ramona

Du als Autor*in weißt schon, warum du mit Buchblogger*innen und Bookstagramer*innen zusammenarbeiten solltest. Sehr gut.

Dann können wir ja mal über konkrete Möglichkeiten sprechen, was für Aktionen du denn planen könntest.

Ideen für Aktionen zwischen Autoren und Buchbloggern

Es gibt die verschiedensten Arten von gemeinsamen Aktionen. Einige lassen sich eher nur auf den klassischen Blogs umsetzen, andere sind auf Instagram viel wirkungsvoller. Manche sind eher kreativ und andere das, was irgendwie schon zum Standard gehört.

Ich möchte dir eine Mischung aus all diesen Faktoren vorstellen. Anstöße für die Planung geben, was du mit deinem nächsten Buch und einigen Buchmenschen so auf die Beine stellen kannst.

Die Blog-Tour/ Instagram-Tour

Eine absolut klassische Aktion.

Früher fand das mal ausschließlich auf Blogs statt. Mittlerweile lässt sich das auch auf Instagram übertragen.

Was ist eine Blog-Tour, oder eine Instagram-Tour?

Als Autor*in suchst du dir so drei bis sieben Buchmenschen. Jeden Tag ist jemand anders dran. Jede*r Teilnehmer*in bekommt jetzt für „seinen*ihren“ Tag ein Thema zugewiesen.

Das könnte z. B. sein: Vorstellung des Buches, die Charaktere, weitere Bücher zu dem Thema, Schlüsselthemen im Buch, etc.

Da muss man individuell auf den Titel schauen, was sich daran ableiten lässt.

Oft ist mit dieser Tour auch noch ein Gewinnspiel verbunden: Also Follower*innen können die Beiträge kommentieren und am Ende werden dann unter allen Kommentaren von allen Beiträgen so und so viel Gewinner*innen gezogen.

Gut ist bei dieser Aktion, wenn alle Blogger*innen die Tour gemeinsam ankündigen und sich auch gegenseitig teilen, wenn die einzelnen Beiträge online gehen.

Was hast du als Autor*in davon: Sehr geballte Aufmerksamkeit auf dein Buch in einem bestimmten Zeitraum. Außerdem erreichst du eine relativ große Zielgruppe, da mehrere Accounts integriert sind. Ein Gewinnspiel lockt natürlich zusätzlich.

Ein Gewinnspiel

Ein Gewinnspiel ist für Buchblogger*innen, oder Bookstagramer*innen auch eine sehr klassische Aktion. Sie kann sowohl auf Blogs, als auch auf Instagram-Accounts stattfinden.

Dabei stellst du üblicherweise als Autor*in eine bestimmte Anzahl Buchexemplare zur Verfügung. Und der*die Blogger*innen, oder Bookstagramer*innen erstellen dann einen Beitrag dazu.

Das kann mehrfach von dir und natürlich auch von denen geteilt werden, die das Gewinnspiel ausrichten.

Außerdem ist es auch häufig so, dass die Teilnehmenden das Gewinnspiel noch mal bei sich teilen.

Am Ende lost der*die Veranstalterin dann aus und die Gewinner*innen melden sich bei dir mit ihren Adressen. Du übernimmst dann den Versand. In seltenen Fällen kann es auch mal sein, dass du dem*der Blogger*in die Bücher zukommen lässt und sie*er verschickt diese dann. Das ist aber eine Absprachesache.

Was hast du als Autor*in davon: Gewinnspiele ziehen gute Aufmerksamkeit auf dich. Aber andererseits ist es natürlich auch nur eine relativ kurzlebige Aktion und es ist davon auszugehen, dass auch einige Leute einfach nur um des kostenlosen Buches willen teilnehmen. Und nicht wirklich, weil sie Interesse am Buch haben.

Ein kreatives Foto

Das klingt sehr mysteriös. Das ist eine Sache, die eher bei Instagram wirkt.

Vielleicht hat dein Buch ein bestimmtes Thema, wo man sich gut schminken/ verkleiden kann. Ein Cover, was zum Nachstellen einlädt.

Kreative Fotos machen auf Instagram sehr viel her und es gibt einige Accounts, die sich auf genau solche Fotos spezialisiert haben. Make-Up, Cosplay, Malen und Zeichnen.

Das ist für dein Buch sehr wirkungsvoll. Allerdings bin ich mir nicht sicher, inwiefern solch ein Engagement auch mit einem Honorar verbunden ist. Denn das ist ja auch ein großer Aufwand.

Da müsstest du  dich bei Interesse selbst mal an die Blogger*innen, oder Bookstagramer*innen wenden und das anfragen.

Was hast du als Autor*in davon: Sehr viel Aufmerksamkeit. Wie gesagt, gerade kreative Schmink- und Verkleidungsfotos bekommen bei Instagram üblicherweise viel Aufmerksamkeit, werden geteilt und das Engagement dahinter ist einfach sehr groß. Das zahlt also im besten Fall auch auf deinen Account ein.

Ein Flashmob

Das ist eine Aktion, die sich eher für Instagram eignet und auch nicht bei jedem Buch passt.

Ein Flashmob ist ja eine Aktion, wo zu einem bestimmten Zeitpunkt alle teilnehmenden Accounts etwas bestimmtes posten.

Ich habe da als Beispiel den Flashmob #mobbingverjährtnicht zum Buch von Anya Omah im Kopf. Da haben zu einem Zeitpunkt sehr viele Blogger*innen auf Instagram ein Foto gepostet, wo auf einem zerknitterten Blatt Papier dieser Hashtag stand. Das hatte eine direkte Verbindung zum Buch, war teilweise sehr emotional und hat dadurch für viel Aufmerksamkeit gesorgt.

Dazu muss ich sagen, dass die Aktion damals nicht von der Autor*in selbst ins Leben gerufen wurde, sondern als Überraschung einer Autorenkollegin gedacht war.

Vielleicht hast du ja eine Idee, wie sich so eine Aktion auch auf dein Buch übertragen lässt.

Was hast du als Autor*in davon: Sehr viel Aufmerksamkeit! Viele Buchmenschen, die gleichzeitig ein Foto zu deinem Buch posten. Der Traum schlechthin.

Ein Buch verstecken

Das ist eine Aktion, die teilweise für Instagram ist und teilweise in der Realität spielt. Und sie funktioniert, wenn du wirklich viele Bücher zur Verfügung stellen kannst.

Ich denke da beispielsweise an den Carlsen Verlag, der in ganz Deutschland vielen Buchblogger*innen jeweils 10 Exemplare eines Titels geschickt hat. Zu einem bestimmten Datum mussten diese Bücher dann in der jeweiligen Stadt versteckt werden. Hinweise wurden über die jeweiligen Instagram-Kanäle geteilt.

Diese Aktion hat sehr stark eingeschlagen! Es war viel geballte Aufmerksamkeit und die Suchenden hatten sehr viel Spaß. So ziemlich alle Bücher wurden innerhalb kürzester Zeit aufgestöbert.

Wie gesagt, eine sehr besondere Sache, die sich auch nicht bei jedem Buch umsetzen lässt. Aber auf jeden Fall eine Idee mit großer Wirkung.

Aber auch der dtv Verlag hat das vor einigen Jahren schon mal ähnlich gemacht. Da war es eine Art Ostersuche. Mehrere Buchblogger*innen in ganz Deutschland haben, ich glaube, zwei Exemplare eines Buches bekommen, was dann versteckt werden musste. Zu dem Zeitpunkt war Instagram noch nicht so präsent und da hat das dann nur über die klassischen Blogs funktioniert, wenn ich mich recht entsinne.

Du siehst, es gibt verschiedene Anlässe und Ausmaße, wie man so eine Bücherversteckaktion gestalten kann.

Sie ist auf jeden Fall spaßig und aufregend für alle Teilnehmer*innen.

Was hast du als Autor*in davon: Sehr viel Aufmerksamkeit. Aber du musst natürlich auch die Bücher für so eine Aktion aufbringen und das kann, je nachdem ob du Verlagsautor*in oder Selfpublisher*in bist, natürlich auch schnell ins Geld gehen.

Eine Leserunde

Diese Aktion kannst du entweder auf Lovelybooks organisieren, oder auch auf Instagram.

Für eine Leserunde suchst du dir eine*n, maximal zwei Buchblogger*innen, die Lust auf dein Buch haben.

Das Buch wird in mehrere Abschnitte unterteilt und auf Instagram bietet sich auch noch eine Gruppe an, in der sich alle Teilnehmenden austauschen können.

Es ist möglich, dass du im Vorfeld auch einige Exemplare deines Buches verlost. Gerade, wenn du noch eher unbekannt bist, dann macht das Sinn.

Auf Lovelybooks wäre es möglich, dass der*die Blogger*in die Leserunde auf dem eigenen Account erstellt und dann auch moderiert. Du als Autor*in kannst natürlich auch teilnehmen.

Was hast du als Autor*in davon: Es entsteht ein sehr enger Austausch rund um dein Buch. Und dann natürlich am Ende im besten Falle auch Rezensionen. Da könntest du vorab als Bedingung auch festhalten.

Ein Coverreveal

Das eignet sich für dich als Autor*in auch am ehesten auf Instagram.

Sicherlich kennst du das: Ein neues Buch steht in den Startlöchern und du bist wahnsinnig kribbelig, weil du bald dein Cover zeigst.

Bisher hast du es vielleicht einzeln in kleinen Abschnitten auf deinem Kanal gezeigt. Bis am Ende dann das ganze Cover zu sehen war.

Hast du schon mal überlegt, Buchblogger*innen in diesen ganzen Reveal mit einzuplanen?

Eventuell hast du eine kleine Gruppe treuer Blogger*innen, die dein Cover zu einem festgelegten Zeitpunkt alle gleichzeitig veröffentlichen.

Oder du verteilst kleine Ausschnitte an mehrere Leute, dass sie das bei sich präsentieren.

Da gibt es ja unterschiedliche Möglichkeiten, wie du das aufteilen kannst.

Was hast du als Autor*in davon: Mehr Sichtbarkeit bei der Veröffentlichung deines Covers. Es sollten hier aber wirklich Menschen teilnehmen, mit denen du schon mal zusammengearbeitet hast. Denn natürlich muss dafür auch ein gewisses Vertrauen da sein. Wenn jemand sich nicht an den Zeitplan hält, dann ist das sehr ärgerlich.

Eine Live-Lesung

Das eignet sich für dich als Autor*in am ehesten auf Instagram.

Warst du schon mal auf Instagram live? Ja, die Hürde mag erst mal recht groß erscheinen. Und allein ist das auch noch mal schwieriger.

Aber was wäre, wenn du dir eine*n Bookstagramer*in als Moderator*in organisierst?

Ihr sprecht euch im Vorfeld über den Verlauf eures Gesprächs ab. So habt ihr es beide einfacher.

Insgesamt sprecht ihr dann über das Buch, über dich als Autor*in und du liest natürlich auch aus dem Buch.

Außerdem wird vorher natürlich ordentlich für die Veranstaltung getrommelt.

Bei Lust und Laune kann auch noch eine bestimmte Anzahl von Bücher unter allen verlost werden, die im Chat während der Lesung eine Frage stellen.

Was hast du als Autor*in davon: Ordentlich Sichtbarkeit! Eine Lesung und ein Gespräch sind für potenzielle neue Leser*innen eine sehr gute Möglichkeit, dich kennenzulernen. Die Reichweite des*der Moderator*in zieht außerdem noch für dich mit. Diese Veranstaltungen machen Spaß und sind sehr wirkungsvoll. Und du musst eigentlich bloß einen Sprung über deinen inneren Schweinehund investieren.

Das sind jetzt so einige Ideen mit ganz unterschiedlichen Aufwand, Input und Strategien.

Es gibt natürlich noch unglaublich viele, individuelle Ideen mehr, aber ich hoffe, das gibt dir einen ersten Anstoß.

Ich finde, die Beziehung zwischen Autor*innen und Buchblogger*innen kann sehr wertvoll sein. Deshalb solltest du sie gut pflegen.

Du brauchst noch Hilfe dabei, Buchblogger*innen anzuschreiben und für dich zu gewinnen?

Kein Problem!

Diese Beiträge könnten dir auch noch gefallen

Schreibe einen Kommentar

* Wenn du dieses Formular ausfüllst, dann stimmst du der Verwendung und Speicherung deiner Daten durch diese Website zu.