Home Instagram 5 Gründe, warum Autor*innen Instagram aktiv nutzen sollten

5 Gründe, warum Autor*innen Instagram aktiv nutzen sollten

von Ramona

Instagram ist ein wirklich großes Thema bei allen Buchmenschen, wie zum Beispiel Buchblogger*innen, Verlagen und natürlich Autor*innen.

Aber warum sollten auch Autorinnen und Autoren bei Instagram aktiv sein? Was hast du davon, welche Vorteile hat es für dich? Ich verrate dir, warum du als Autor*in unbedingt bei Instagram aktiv sein solltest.

Gründe warum Autor*innen Instagram aktiv nutzen sollten

1. Du zeigst dich nahbar.

Als Autor*in ist man für den*die durchschnittliche*n Leser*in nur ein Name auf einem Buchcover.

Wenn du auf Instagram Eindrücke aus deinem Alltag und deinem Leben als Autor*in teilst, dann wirst du nahbar. Dann lernen deine Leser*innen dich kennen. Die Kunst ist, dieses „Kennenlern“-Gefühl zu vermitteln und trotzdem auf gewisse Eckpunkte deiner Privatsphäre zu achten, die dir wichtig sind.

2. Du baust aktiv eine Community auf Instagram auf.

Die Leser*innen folgen dir, weil sie deine Bücher mögen. Und sie folgen dir, weil sie dich als Person spannend und inspirierend finden. Weil sie sehnsüchtig auf deinen Content warten. Weil sie deine Meinung zu bestimmten Themen interessiert. Weil sie sich darauf freuen, hautnah an deinem Schreibprozess teilhaben zu dürfen.

Das überschneidet sich in vielen Punkten mit der Nahbarkeit, aber du hast es in der Hand, deine Community aktiv zu bespielen. Wenn du über einen längeren Zeitraum das Vertrauen deiner Follower*innen auf Instagram gewonnen hast, dann ist das eine unglaublich wertvolle Sache.

Wenn du beispielsweise ein neues Buch veröffentlichst, dann kannst du darauf bauen, dass deine Community deine Neuerscheinung teilt und feiert, noch bevor sie kaufbar ist.

Eine aktive Community kann dir auch beratend zur Seite stehen, wenn du zum Beispiel Textausschnitte teilst, oder ein Cover zur Abstimmung rausgibst, weil du dich zwischen 2 Versionen nicht entscheiden kannst.

Es gibt nahezu unzählige Möglichkeiten, weshalb du für eine aktive Community auf Instagram sehr dankbar sein kannst und warum dir daran gelegen sein sollte, sie dir aufzubauen.

Du kannst dir nicht erklären, warum deine Follower*innen nicht mit dir

3. Du trittst direkt auf Instagram mit deinen Leser*innen in Kontakt.

Auch das ist wieder ein Punkt, der beinahe mit den vorigen Gründen verschwimmt. Aber die Kontaktaufnahme ist mir so wichtig, dass ich sie für dich noch mal rausgegriffen habe.

Denn nicht nur über deine Fotos und deine Storys nimmst du Kontakt zu deiner Community auf. Deine Leser*innen können auch selbstständig und von ihrer Seite aus mit dir in Kontakt treten. Indem sie dir schreiben, indem sie dich verlinken und indem sie dich in ihren Online-Alltag einbinden.

So weißt du direkt, was deine Leser*innen denken und fühlen. Natürlich ist das nicht immer alles voller Sonnenschein. Auch Kritik wirst du so sehr viel direkter erfahren.

Das kann manchmal entmutigend sein, aber der Großteil von Feedback wird positiv sein. Denn #bookstagram ist an sich eine eher positive Welt.

4. Der Kontakt zu Blogger*innen ist leichter.

Natürlich kannst du immer Kontakt zu Blogger*innen aufnehmen. Auch wenn du Instagram gar nicht nutzt und dort auch kein Autor*innenprofil hast.

Dennoch kannst du über Instagram aktiv verfolgen, wer deine Geschichten besonders feiert, oder immer mit dabei ist, wenn man sich auf ein neues Werk aus deiner Feder freuen kann.

So fällt es dir leichter, beispielsweise angefragte Rezensionsexemplare zu vergeben. Oder eventuell auch mal auszuprobieren, aktiv Rezensionsexemplare anzubieten. Du kannst nämlich die wirklich begeisterten Bookstagramer*innen schon früh ausmachen und in Gedanken auf eine Liste schreiben.

Sicherlich gibt es auch Blogger*innen, die nicht auf Instagram sind, aber du und ich wissen natürlich, wie engagiert die Community auf Instagram ist.

Bist du auf Instagram, dann kannst du Rezensionen, Beiträge, Lesefortschritte und dergleichen auch bei dir teilen. So zeigst du Wertschätzung für die Mühe der Blogger*innnen und es kann ein gemeinsamer Austausch entstehen.

5. Instagram als Netzwerk für Autor*innen

Nicht nur für den Kontakt mit deinen Leser*innen ist Instagram sehr wertvoll. Auch für den Kontakt zu Kolleginnen und Kollegen kannst du Social Media sehr gut nutzen. Die Hemmschwelle, miteinander in Kontakt zu treten, ist gering. Allein die vielen Bilder und Texte unter den Bildern sind prima Aufhänger, um sich zu beschnuppern.

Denn du kannst Instagram natürlich auch für gemeinschaftliche Aktionen mit deinen Kolleg*innen gut nutzen. Vielleicht veranstaltet ihr mal ein gemeinsames Gewinnspiel, oder ihr übernehmt gegenseitig eure Kanäle. Da gibt es viele spannende Ideen, wenn man erst mal in den Austausch geht.

Also, du siehst, es gibt viele gute Gründe, warum du Instagram als Autor*in nutzen solltest. Wenn du mit dem Netzwerk vertraut bist, dann kannst du es für die verschiedensten Zwecke nutzen. Im Mittelpunkt steht aber natürlich immer der Kontakt zu anderen Menschen. Nicht umsonst heißt es ja Social Media.

Fällt dir noch ein weiterer Grund ein? Warum sollten Autor*innen deiner Meinung nach unbedingt auch auf Instagram aktiv sein?

Gründe warum Autorinnen und Autoren auf Instagram aktiv sein sollten

Diese Beiträge könnten dir auch noch gefallen

3 Kommentare

Einen Instagram-Namen finden, mit dem du als Autor*in gefunden wirst Oktober 15, 2020 - 10:30 am

[…] wünsche dir viel Erfolg bei der Wahl deines Instagram-Namens. Denn dass du als Autor*in Instagram aktiv nutzen solltest, das weißt du ja schon, […]

Antwort
Instagram regelmäßig nutzen: Tipps für eine Routine Oktober 29, 2020 - 9:44 am

[…] du dich fragst, warum du als Autor*in auf Instagram aktiv sein solltest, dann lies doch gleich noch meinen Beitrag zu diesem […]

Antwort
Die Instagram-Bildunterschrift verbessern: Mit diesen 3 Tipps gelingt es dir! November 12, 2020 - 1:03 am

[…] du möchtest bei als Autorin bei Instagram nahbar und sichtbar werden und sein. Und je öfter du bestimmte Abläufe durchläufst, desto eher […]

Antwort

Leave a Comment